Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 14.10.2018

Johann Jacob von Wasmer (1671 bis 1747)

Über den frühesten bekannten Vertreter aus der Wasmer-Linie, den Bremer Bürgermeister Johannes Wasmer und seine Hinrichtung 1340 habe ich hier schon geschrieben. Auch über seine späteren Nachfahren, den in Meldorf tätigen ersten Landschreiber Johannes Wasmer, der mit Margaretha, der Tochter von Antonius Steinhaus, verheiratet war, wurde bereits berichtet.

Der älteste Sohn von Margaretha und Johannes hieß nach seinem Großvater Hinrich (14.08.1588 bis 18.09.1643); er wurde Bürgermeister von Itzehoe und später Landvogt. 1615 heiratete er Beate Schmiedling (1595 bis 1661). Mit deren Tochter Margaretha Wasmer (04.05.1625 bis 29.11.1667) setzt sich meine Blutlinie fort; sie ehelicht 1647 Johann von Horsten (um 1610 bis 07.12.1652).

Hinrichs jüngster Sohn Conrad von Wasmer (03.03.1627 bis 10.12.1705) wurde 1695 vom damaligen dänischen König in den erblichen Adelsstand erhoben. Er und seine Nachkommen gehören nicht zur Blutlinie meiner Vorfahren. Conrads Sohn Johann Jacob von Wasmer (17.02.1671 bis 27.02.1747) verbracht seine Kindheit und Jugend in Glückstadt und immatrikulierte sich mit 17 Jahren an der juristischen Fakultät der Universität Kiel.  Nach erfolgreichem Studienabschluss legte er eine zweijährige Bildungsreise ein und wurde nach seiner Rückkehr 1695 Kanzlei- und Regierungsrat in Glückstadt. Noch im selben Jahr heiratete er Maria Elisabeth Gude, die aber zwei Jahre später starb, worauf er 1698 in zweiter Ehe Anna Johanna von Rosenschild (1683 bis 1751) ehelichte, eine Tochter des Justizrates Jacob Heinrich von Rosenschild. Das Paar bekam zehn Söhne und sechs Töchter. 1711 gehörte Johann Jacob der königlichen Verhandlungskommission auf dem letzten Landtag in Rendsburg an.


...weiterlesen

Jürgen Kaack 14.10.2018, 09.57| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Ahnenforschung