Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 09.08.2018

Kirche St. Niels von 1637 in Alt-Westerland

Die Kirche von St. Niels wurde errichtet, nachdem das Dorf Eidum in der Burkhard-Flut des Jahres 1634 vernichtet wurde. Die Eidumer Kirche auf dem Dünenrand ist zwar nicht zerstört, aber aufgegeben wurde. Vieles an Baumaterial wurde für die neue Kirche, die man im Feldstück Westerlöön von Tinnum errichtete. Da die Bevölkerung ausgesprochen arm war, wurde der Bau von St. Niels zu einer großen Herausforderung. Dabei war die alte Kirche weniger als halb so groß wie die heutige. Auch hatte die Kirche lange keinen Kirchturm für die Glocke, sondern einen separaten Glockenstapel, wie es bei der Morsumer Kirche, aber auch bei der Kirche in Rodenäs auch heute noch der Fall ist.

Im 18.Jahrundert wurde die Kirche zwei Mal erweitert und 1879 wegen Baufälligkeit und nach langem Streit über die Finanzierung eine grundlegende Sanierung. Zur gleichen Zeit entschied manisch 1875, einen Kirchturm an der Kirche zu errichten. Die Glocke und der Taufstein aus dem 12. Jahrhundert stammten noch aus der alten Eidumer Kirche. Nach der Fertigstellung der St. Nicolai Kirche wurde der alte Taufstein dort aufgestellt. Der Altaraufsatz wurde um 1475 möglicherweise in Lübeck gefertigt und war stammt wohl auch aus der Eidumer Kirche.

Ein kurzes Video mit zehn Aufnahmen der Kirche von außen und im Innenraum findet sich unter diesem Link auf meiner Facebook-Seite zur Familiengeschichte. Mit anderen Impressionen auch auf der folgenden Seite zu finden: http://www.kaack.org/impression…/impressionen-2008-bis-2018/


...weiterlesen

Jürgen Kaack 09.08.2018, 17.19| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: