STZ - Consulting Group

Ausgewählter Beitrag

Verbindungen der 1830 Zugereisten Wachsmuth-Brüder mit Sylter Familien


Die vier Söhne von Nicolay Jessen Wachsmuth bildeten den ältesten unter meinen Familienzweigen, die nach Sylt zugewandert sind - zumindest solche für die es Belege gibt. Die Fortsetzung der "Wachsmuth-Saga" beschreibt die Verbindungen mit Frauen aus Sylter Familien und konzentriert sich auf den Tinnumer Zweig. Der Hof auf dem Foto wurde um 1837 von Claus Detlef Christian Lütje Wachmuth in Tinnum errichtet. Auch unter den Nachkommen der Tinnumer Linie finden sich Auswanderer, die Ende des 19. Jahrhunderts nach Milwaukee gezogen sind. Das Leben auf Sylt war auch in dieser Zeit für viele Bewohner beschwerlich und von Armut geprägt.


 Die Verbindungen der zugewanderten Familien Carstensen und Wachsmuth mit „Ur-Sylter“ Familien lassen sich anhand von zwei frühen Syltern erläutern, zum einen Boy Michel Boysen und zum anderen Mochel Carstens. Der Westerländer Boy Michel Boysen (1794 bis 1854) hat 1831 an der Keitumer Chaussee Nr. 10 ein vor 1778 erbautes Haus erworben (laut Verzeichnis von Henning Rinken trägt es die Nummer 82). 1778 gehörte das Haus an der Keitumer Chaussee Boy Thiesen, der es 1808 an seinen Sohn, den Kapitän Thies Boysen vererbte. Nach dessen Tod erbte seine Witwe das Haus und nach ihrem Tod 1823 wurde es von Maria Thönis Munk übernommen. Auf sie folgte Boy Michel Boysen als Eigentümer. Am 20.11.1832 brannte das Haus ab, vielleicht die Folge eines Blitzschlages. Schon 1833 hat er das Haus neu aufgebaut. Boy Michel Boysen ist nicht unmittelbar verwandt mit dem gleichnamigen Vorfahren von Maria Boysen, der am 26.11.1743 geboren wurde und als Kapitän auf Ostindienfahrt tätig war!

Nach seinem Tod 1854 hat sein Sohn, der Seefahrer, Landwirt und Müller Boy Andreas Boysen (01.01.1838 bis 11.02.1892) das Haus geerbt. Boy Andreas hat am 07.06.1859 Inken Dirksen Hahn (27.06.1840 bis 07.01.1894) geheiratet, eine Tochter des Kapitäns und Landwirts Dirk Meinerts Hahn (29.01.1804 bis 09.08.1860), nach dem aus Dankbarkeit von Auswanderern Hahndorf in Australien benannt wurde, und seiner Frau Hedwig Jens Nicolaisen (01.10.1801 bis 26.07.1854). Inken Dirksen und Boy Andreas bekommen insgesamt elf Kinder, davon fünf Mädchen.

Der älteste Sohn und Landmann Dirk Boysen, geboren am 10.04.1863, erbt das Haus nach dem Tod seines Vaters 1892. Am 30.09.1887 heiratet Dirk die Rantumerin Elise Marie Feddersen (geboren am 27.08.1863). Auf dem Dach des Hauses in der Keitumer Chaussee 10 brütete um die Jahrhundertwende über mehrere Jahre hinweg ein Storchenpaar, das in einem benachbarten Gewässer Nahrung fand. In Verbindung mit dem Bau der Reichsbahn Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Gewässer zugeschüttet und damit fiel das Nahrungsreservoir für die Störche weg. Die Störche blieben in der Folge weg und danach haben auch an anderer Stelle keine Störche mehr in Westerland gebrütet. Dirk Boysen verkauft einen Teil seines Landbesitzes und errichtet vom Erlös in Rantum die Bahnhofswirtschaft. Diese Restauration war eine der ersten speziell für Kurgäste errichteten Institutionen. Vermutlich blieb die Ehe von Elise Marie und Dirk Boysen kinderlos, auf jeden Fall gehört das Haus später dem Sohn seines Bruders Thomas Nissen (18.02.1863 bis 23.11.1938). (Die Beschreibung zur Geschichte von Haus Nr. 82 basieren auf der Artikelreihe „Alt-Westerland und seine Bewohner“ in der Sylter Rundschau beginnend am 08.02.1958).

Ein anderer Sohn von Boy Andreas Boysen war der Maurergeselle Jens Boysen (geboren am 07.01.1878), der am 09.04.1901 Petrea Nicolina Wachsmuth (11.06.1878 bis 24.07.1944) geheiratet hat. Petrea Nicolina war die Tochter der bereits erwähnten Moiken Matz Petersen und Peter Nicolay Wachsmuth, Nachkommen der um 1830 von Hoyer nach Sylt umgezogenen Familie Wachsmuth. Clara Marie Peters (04.08.1913 bis 02.01.1994), eine Urenkelin von Boy Andreas Boysen hat Matthias Carstensen (geboren am 08.04.1910) geheiratet, einen Enkel der um 1888 nach Westerland umgezogenen Catharina und Diderich Carstensen. Nach einigen Generationen ergibt sich somit eine zunehmend engere Verzahnung der zugezogenen mit den länger ansässigen Familien.

Auch anhand der Familie der zweiten Sylter Persönlichkeit lässt die Verbindung aufzeigen. Mochel Carstens (um 1660 bis 1709) war Müller, Kirchspiel- und Strandvogt, sowie Vize-Landvogt. Unter seinen zahlreichen Nachkommen hat die Ur-Urenkelin Kaiken Nickels Sörens (19.07.1797 bis 26.03.1831) den noch in Aventoft geborenen Christian Wachsmuth (19.04.1797 bis 24.05.1857) geheiratet. Sein Enkel Christian Draht (1854 bis 1915) hat 1889 das „Central-Hotel“ in Wenningstedt errichtet und betrieben. Auch die bereits erwähnte, am 22.04.1852 geborene Maria Boysen, ist eine Nachkommin von Mochel Carstens in sechster Generation. Maria Boysen hat mit ihrer Hochzeit mit Erich Meinert Søeberg eine weitere Verbindung zu der aus Göteborg stammende Familie Søeberg geschaffen. Eine Nichte von Maria Boysen war mit Gustav Adolf Harrer verheiratet, einem Hamburger Gastronom. Weitere Verbindungen mit nach Sylt zugezogenen Personen wurden im betrachteten Zeitraum nicht aufgedeckt, ausgeschlossen sind sie aber nicht!

Der Bruder von dem nach Archsum gezogenen Nicolay Jessen Wachsmuth war Claus Detlef Christian Lütje Wachsmuth (geboren am 10.02.1807 in Højer und am 29.03.1883 mit 76 Jahren bei Tinnum in der Nordsee ertrunken). Er arbeitete als Schumacher und heiratete noch in Hoyer am 06.11.1829 die 1802 in Ribe geborene Christiana Lund (gestorben am 15.05.1883 in Tinnum). Mit seiner Frau und der erstgeborenen Tochter Maria Theresia (geboren am 15.10.1830 in Hoyer) zog er kurz nach 1830 nach Tinnum auf Sylt. In Tinnum errichtet die Familie Wachsmuth 1837 einen Hof, auf dem die nächsten Generationen aus diesem Zweig der Wachsmuth-Familie geboren werden.

Christiana Lund und Claus Detlef Christian Lütje Wachsmuth aus dem Tinnumer Zweig hatten drei Töchter und drei Söhne. Die älteste Tochter war Maria Theresia und wurde am 15.10.1830 noch in Hoyer geboren, starb aber schon am 21.01.1840 in Keitum mit gerade 10 Jahren. Der älteste Sohn Christian Lund wurde 1834 geboren und starb am 19.12.1954 mit 18 Jahren als Matrose, nachdem er aus der Takelage des russischen Schiffes „Cäsarewitsch“ auf das Deck gestürzt war. Als drittes Kind wird am 14.04.1837 Peter Nicolay Wachsmuth geboren. Die jüngste Tochter wurde am 09.11.1841 geborene und nach der am 06.12.1932 im Alter von 92 verstorbenen ersten Tochter Maria Therese genannt. Sie starb in Tinnum am 06.12.1932 mit 91 Jahren. Als letztes Kind kommt elf Jahre später am 14.08.1843 Andreas Theodor Wachsmuth auf die Welt.

Claus Detlef Christian Lütje Wachsmuth stirbt am 21.03.1882. An diesem Tag hat er trotz seiner bereits 75 Jahre vormittags im Garten gearbeitet und wollte nachmittags alleine mit dem Boot nach Rantum fahren, um Holz von dort zu holen. Unterwegs hat sich das Wetter verschlechtert mit starken Böen und hohem Wellengang. Irgendwann ist das Boot gekentert und Claus Detlef im Meer ertrunken. Sein Leichnam wurde am nächsten Tag am Strand angespült und am 02.04.1882 in Keitum beerdigt. Der zweite Sohn Peter Nicolay Wachsmuth, der am 14.04.1837 in Tinnum geboren wurde, arbeitete als Austernfischer und Seefahrer. Er heiratete die Tinnumerin Moiken Matz Petersen, mit der er sieben Töchter und drei Söhne hatte.

Die älteste Tochter war die am 09.09.1861 geborene Mathilde Caroline. Die drittälteste Tochter war Molly Petrea Wachsmuth, die am 15.01.1870 in Tinnum zur Welt kam und um 1890 Bernhard Martin Carstensen heiratete, einen Bruder von Carl Christian Carstensen. Molly Petrea hatte vier Kinder und starb am 03.08.1966 in Westerland mit 96 Jahren. Die viertälteste Tochter Christine (01.07.1873) heiratete 1883 den Morsumer Fuhrmann Hans Christian Heicksen (04.05.1873 bis 03.11.1895). Die sechste Tochter von Peter Nicolay war Jenny Maria Wachsmuth, die am 14.02.1876 geboren wurde und am 20.06.1969 mit 93 Jahren starb.

Die jüngste Tochter Petrea Nicolina Wachsmuth kam am 11.06.1878 in Tinnum zur Welt, war als Dienstmagd tätig und heiratete mit knapp 23 Jahren am 09.04.1901 den Maurergesellen Jens Boysen (geboren in Westerland am 07.01.1878), mit dem sie nach Flensburg gezogen ist. Petrea Nicolina starb am 24.07.1944 mit 66 Jahren in Tastrup. Jens Boysen ist das neunte Kind des Seefahrers, Landwirts und Müllers Boy Andreas Boysen (01.01.1838 bis 11.02.1892) und Inken Dirksen Hahn (27.06.1840 bis 07.01.1894), die eine Tochter von Kapitän und Landwirt Dirk Meinerts Hahn (29.01.1804 bis 04.08.1860) und seiner Frau Hedwig Jens Nicolaisen (01.10.1801 bis 26.07.1854) war. Inken Dirksen und Boy Andreas Boysen hatten insgesamt 11 Kinder, 5 Töchter und 6 Söhne!

Drei Kinder von Moiken Matz und Peter Nicolay sind nach Milwaukee in Wisconsin ausgewandert. Den Anfang machte der älteste Sohn Christian Lund (geboren in Tinnum am 23.08.1862), der nach seinem 1852 auf See verstorbenen Onkel benannt wurde. Der Feuerwehrmann heiratete die am 27.04.1857 in Tinnum geborene Maria Beate Oben. Beide sind um 1885 nach Milwaukee ausgewandert und haben in der Zeit von 1891 bis 1897 zwei Mädchen und zwei Söhne zur Welt gebracht. Auch die am 17.12.1863 geborene Schwester Christiane ist nach USA ausgewandert. Der dritte Auswanderer ist der am 07.02.1868 geborene jüngere Sohn Dietrich Peter Wachsmuth, der Janette Georgine Louise Nissen (12.11.1862 bis 26.02.1953) aus Morsum geheiratet und seinen Lebensunterhalt als Seefahrer verdient hat. Die Familie von Christian Lund und Dietrich Peter wurden später die erste Anlaufstelle in den USA, als 1907 die Brüder Dietrich Edlef und Peter Nicolay Carstensen ausgewandert sind. Dietrich Peter stirbt am 18.06.1946 in Chicago.

Jürgen Kaack 05.11.2017, 14.00

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Einträge ges.: 778
ø pro Tag: 0,2
Kommentare: 50
ø pro Eintrag: 0,1
Online seit dem: 19.05.2006
in Tagen: 4207
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3