STZ - Consulting Group

Ausgewählter Beitrag

Nachfahren des Johann Christian Wachsmuth werden Hoteliers in Weningstedt


In einem vorangegangen Beitrag habe ich in Verbindung mit der Mühle in Munkmarsch die Vorgeschichte der Familie Wachsmuth beginnend mit Johann Andreas Wachsmuth beschrieben. Vier Nachkommen sind nach 1830 unabhängig voneinander nach Sylt gezogen, nach Tinnum, Archsum und Westerland. Der folgende Text beschreibt die Entwicklung des Braderuper Zweiges und die spätere Verbindung zu den Nachkommen des Westerländer Zweiges.


Mit 18 Jahren verlässt Johann Friedrich Wachsmuth die ärmliche Heimat in den Fischerhäusern von Aventoft und geht nach Munkmarsch auf Sylt, um dort bei Niels Lorenzen Möller das Müllerhandwerk zu erlernen. Im benachbarten Braderup lernt er die am 12.11.1781 in Keitum geborene Inken Peter Heicken kennen. Sie ist 13 Jahre älter als Johann Friedrich und die Tochter von Christen „Chressen“ Hansen Nissen (19.12.1745 bis 23.02.1837) und dem Schuster Peter Heicken (19.12.1745 bis 22.04.1830). Beide haben ihr Leben in der dörflichen Gemeinde Braderup im Osten von Sylt verbracht. Die Eltern von Peter Heicken leben ebenfalls in Braderup und die männlichen Familienmitglieder sind überwiegend in der Seefahrt tätig. Daneben betreiben die Frauen Landwirtschaft auf eigenen Ländereien. Auch Peters Vater Haicke Jensen (1703 bis 02.11.1783) war zur See gefahren, er stammte aus Westerland und war mit der aus Braderup stammenden Marren Moiken Jensen (12.1708 bis 29.01.1781) verheiratet. Haikes Vater Jens Mochels (um 1670 bis 12.03.1746) lebte in Westerland und betätigte sich in der Seefahrt. Er war mit der Keitumerin Chressen Matz Heicksen (20.11.1670 bis 13.03.1746) verheiratet. Auch der Vater von Inken Peter Heickens Großmutter Marren Moiken war Seefahrer, Japp Jensen (13.08.1671 bis 1710) und stammte aus Braderup. Mit knapp 31, ein Jahr nach der Hochzeit, erwarb er zusammen mit seiner Frau Ingi Nickels Ehrken (26.09.1680 bis 26.12.1721) in Braderup ein Haus (Nr. 11). Da er mit der Seefahrt wohl noch nicht so viel verdiente, musste er sich verschulden. In der „Aufschreibung der Hueffen Landereyen und Güther etc. nach Hochfürstl. Verordnung auf dem Lande Syld Ao 1709“ wird zu Japp Jensen vermerkt:

 

„... hat kein Vieh alß 4 Schafe. Sein Wohnhauß ist 6 Fach, zwar noch ziembl. neu aber unabgemacht, auch größten Theils unbezahlt. Seine Nahrung suchet er eintzig mit der Seefahrt. Was er hat, ist nichts vert und ohne Freyheit. Die Weyde ist die Heyde. Weil er noch jung und seine Haußhaltung neu angefangen, ist er nicht im Stande ohne Cred. sein Schuldiges zu contributieren.“

 

Gerade 8 Jahre später starb Japp Jensen 1710 bei einem Schiffsunglück und wurde knapp 37 Jahre alt. Neben Marren Moiken hatte die Familie noch eine Tochter, Christen (01.08.1704 bis 1709), die nicht mal fünf Jahre alt wurde. Der Vater von Japp Jensen war Jens Jaspers aus Braderup, der um 1645 geboren wurde. Über die gemeinsamen Wachsmuth-Vorfahren aus Aventoft und später Hoyer gibt es eine verwandtschaftliche Beziehung zwischen Jens Jaspers und Marie Charlotte Wachsmuth, wie die folgende Grafik zeigt. Am 26.12.1816 heiraten Inken Peter Heicken und Johann Friedrich Wachsmuth in der Keitumer Kirche. In den Folgejahren betätig sich Johann Friedrich als Fuhrmann und 1851 erwirbt die Familie einen eigenen Hof mit landwirtschaftlichen Flächen. Die Familie hat zwischen 1820 und 1825 drei Mädchen und einen Sohn. Am 21.04.1867 stirbt Johann Friedrich mit knapp 73 Jahren in Braderup, seine Frau ist bereits drei Jahre früher am 06.03.1864 verstorben mit 82 Jahren.

 

Die erstgeborene Tochter Christina Maria ist schon zwei Tage nach der Geburt gestorben und Peter Nicolay Wachsmuth (30.09.1822 bis 16.02.1835) bleibt der einzige Sohn von Inken und Johannes. Er wird nur 12 Jahre alt und stirbt an Diphtherie, die damals „Bräune“ genannt wurde. Die nächstgeborene Tochter erhält den gleichen Namen, wie die als Kleinkind verstorbene erste Tochter. Christina Maria (geboren am 22.01.1821) heiratet am 14.11.1849 den am 12.10.1823 in Emmerleff geborenen Schneider Jens Christensen. 1852 erwirbt das Ehepaar einen Hof (Nr. 24) in Braderup. Neben Peter Nicolay hat die Familie drei Töchter. Ingelina Mathilde (23.06.1853 bis 07.07.1926) heiratet den in Archsum geborenen Seefahrer Meinert Bleick Rinken (03.11.1851 bis 22.04.1936). Nach der aktiven Seefahrt wird Meinert Bleick Brückenwärter in Munkmarsch. Dort lebt er mit seiner Familie und bekommt drei Kinder.

 

Bleick Thomas Rinken, der Vater von Meinert Bleick, war in seiner Jugend ebenfalls in der Seefahrt tätig, später wurde er als Leuchtfeuerbeamter heimisch. Verheiratet war Bleick Thomas mit Maiken Martensen und hatte mit ihr neben Meinert Bleick den Sohn Matthias Cornelius Rinken (25.09.1849 bis 25.02.1922), der zunächst das Schuhmacher-Handwerk erlernte und später Polizeidiener wurde. Er heiratete am 04.02.1875 Gondeline Marie Diederichsen, die jüngere Schwester von Ingelina Mathilde. So haben die Brüder Rinken zwei Schwestern Diederichsen geheiratet! Über Nachkommen aus der Ehe von Gondeline und Matthias ist nichts bekannt. Als jüngste Tochter von Anna Margaretha und Christian Gottlieb Diederichsen wird am 10.10.1860 Johanna Friederike Diederichsen in Braderup geboren. Am 04.04.1886 heiratet sie den Schuhmacher Friedrich Eduard Möller (geboren am 12.02.1861), der am 27.05.1890 vom Kreisausschuss in Tondern auf seinen Antrag vom 21.04.1890 den Bescheid für eine Lizenz zum Betrieb einer Schankwirtschaft erhält:

 

Dem Friedrich Eduard Möller in Braderup auf Sylt wird hierdurch auf Grund von § 33 der Gewerbe-Ordnung für das Deutsche Reich vom 01.07.1883 und der Ministerial-Bekanntmachung vom 14.09.1879 die Erlaubnis erteilt, in seinem in Braderup auf Sylt gelegenen Wohnhaus während der Zeit vom 15. Mai bis incl. 15. Oktober dieses Jahres die Schankwirtschaft zu betreiben.“

 

16 Jahre später kauft er 1906 das von Christian Waldemar Draht (1854 bis 1915) das im Jahr 1889 errichtete „Central“-Hotel in Wenningstedt und benennt es später in „Bahnhofshotel“ um. Auch die Familie lebt seit 1906 in Wenningstedt und Johannas Schwester Gondeline zieht nach dem Tod ihres Mannes ebenfalls nach Wenningstedt. Johanna Friederike und Friedrich Eduard Möller bekommen zwei Söhne. Der älteste Sohn Hans wird am 26.09.1886 geboren und führt vermutlich das väterliche Hotel weiter. Aus dem „Bahnhofshotel“ wird um 1915 das Hotel „Seestern“. 1923 wird das Hotel abgerissen.

 

Christian Waldemar Drahts Eltern waren die am 03.05.1826 in Westerland geborene Hebamme Caroline Cornelius Wachsmuth und der in Tinnum geborene Klempner Johann Gottlob Drath (um 1815 bis 1861). Carolines Vater war der drei Jahre jüngere Bruder von Johann Friedrich, Christian Wachsmuth, der am 19.04.1797 in den Fischerhäusern in Aventoft zur Welt kommt. Während sein Bruder Johann nach Munkmarsch zieht, siedelt sich Christian in Westerland an. In Westerland bezieht Christian 1855 ein Haus in der Gartenstraße 3, in der Nähe der alte Dorfkirche St. Niels. Das Haus gehört zu den 120 ältesten Häusern in Westerland.




 

Jürgen Kaack 26.10.2017, 09.38

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Einträge ges.: 778
ø pro Tag: 0,2
Kommentare: 50
ø pro Eintrag: 0,1
Online seit dem: 19.05.2006
in Tagen: 4207
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3