Ausgewählter Beitrag

Landkreise als Betreiber von Breitband-Infrastrukturen

Nachdem der Hochsauerlandkreis bereits vor einem Jahr  eine eigene Betreiber-Gesellschaft für die Netz-Infrastruktur gegründet hat, um die Breitband-Versorgung im Kreisgebiet zu verbessern, hat sich jetzt auch der Kreis Rendsburg-Eckernförde zu diesem Schritt entschieden.

 

Auch in diesem Fall haben die nationalen und regionalen Netzbetreiber offensichtlich kein Interesse an einem Ausbau gezeigt. Daher will jetzt der Kreis mit dem Aufbau eines Leerrohr Netzes von 75 km Länge beginnen. Für die Tiefbau-Arbeiten werden € 5 Mio. angesetzt, von denen € 3,75 Mio. über eine staatliche Förderung (Leerrohrförderung aus dem Konjunkturpaket II) abgedeckt werden sollen.

 

So wird die Voraussetzung geschaffen für eine zukunftssichere Versorgung und eine Open-Access Lösung, mit der ein stärkerer Dienste-Wettbewerb initiiert werden kann. Es wäre für die Breitband-Versorgung im ländlichen Raum von Vorteil, wenn mehr Kreise sich zu einem solchen Schritt entscheiden würden. Natürlich ist die Durchsetzung eines solchen Vorhabens nicht einfach, da die teilnehmenden Kommunen zustimmen müssen. Auch in Rendsburg-Eckernförde ist dieser Zustimmungsprozess gerade erst angelaufen.

 

Kreise, die den Breitband-Ausbau mit Mitteln aus dem Konjunkturpaket fördern lassen wollen, müssen sich allerdings beeilen, da die Maßnahmen hierfür bis Ende 2010 durchgeführt sein müssen. Eine Ausschreibung sollte daher spätestens bis Ende 2009 fertig sein!

Jürgen Kaack 07.06.2009, 16.35

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden